DEUTSCHLAND | Berlin-Brandenburg

 

Energietechnik

Berlin und Brandenburg stecken voller Energie. Die Hauptstadtregion ist in vielen Bereichen führend und ein Vorreiter im nationalen und europäischen Vergleich. Das in diesem Jahr abschließende regionale Verbundprojekt WindNODE demonstriert die Integration von anwendungsbereiten und markttauglichen Technologien im Rahmen eines Reallabors und setzt dadurch Impulse für ein Energiesystem, das gänzlich aus erneuerbaren Energien gespeist wird.

Gemeinsam mit dem Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg unterstützt das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg Sie bei der (inter-)nationalen Vernetzung für gemeinsame Innovationsprojekte, informiert Sie zu passenden Fördermöglichkeiten (Land, Bund, EU) und unterstützt Sie bei der Antragstellung für Fördermittel sowie bei Ihren weiteren Internationalisierungsaktivitäten.


EU-Förderung für Energietechnik

Horizont Europa

Insbesondere klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) - inkl. Startups - aus dem Bereich Energietechnik erhalten neben Forschungseinrichtungen durch das neue EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation "Horizont Europa“ (Laufzeit 2021-2027) Anreize, Ihre Innovationen bis zur Marktreife zu entwickeln.

Der Schwerpunkt der Förderung des Energiebereiches wird im Rahmen von Cluster 5 "Klima, Energie, Mobilität" festgelegt. Aufgrund des starken Cross-Cluster Charakters des Programms kann es aber auch Energieanwendungen in anderen Arbeitsprogrammen (z.B. Cluster 4 "Digitalisierung, Industrie und Weltraum") geben . Für den Teilbereich Umwelt ist vor allem das Arbeitsprogramm des Cluster 6 "Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt" relevant. Eine Auflistung der Horizon Europe Aufrufe finden Sie auch hier.

Für Startups (nicht early-stage, sondern bereits scale-up) und KMU existieren darüber hinaus spezifische Fördermöglichkeiten im EIC Accelerator.

Außerdem bietet das European Institute for Innovation & Technology (EIT) weitere interessante Fördermöglichkeiten, insb. für Startups aber auch für etablierte KMU. Für den Energiebereich sind hier vor allem EIT InnoEnergy & EIT Climate KIC zu nennen. Für den Umweltbereich kann neben dem Climate KIC insb. für den Teilbereich AgriTech auch noch das EIT Food interessant sein. Das EEN ist mit diesen Organisationen sehr gut vernetzt - gerne machen wir für Sie dort eine Intro.

Eine Übersicht zu allen Calls aus den Clustern in Pillar 2 finden Sie hier.

Gemeinsame Technologieinitiativen (Joint Technology Initiatives)

Bei den JTI handelt es sich um langfristig angelegte öffentlich-private Partnerschaften zur Unterstützung und Bündelung transnationaler Forschungszusammenarbeit in ausgewählten Technologiefeldern. Die JTI stehen einer Vielzahl von Branchen in Europa offen, alle Arten von Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen, einschließlich KMU, können Fördermittel beantragen.

Für den Bereich Energie sind die folgenden JTI von Bedeutung:

 

LIFE (Förderprogramm für Umwelt und Klima)

Im laufenden Förderzeitraum 2021-2027 soll auch das bei Antragsteller*innen sehr beliebte LIFE-Programm fortgeführt werden. LIFE fördert Lösungsansätze zur Bewältigung der Umwelt- und Klimaherausforderungen und zur effizienten Umsetzung der EU-Gesetzgebung in diesem Bereich. Das LIFE-Programm ist offen für Startups, KMU und auch größere Unternehmen sowie Forschungseinrichtungen und vereinzelt auch Non-Profit-Organisationen. Die neuen Förderschwerpunkte des Programms sind:

  • Natur und Biodiversität
  • Kreislaufwirtschaft und Lebensqualität
  • Klimawandelabschwächung (mitigation) und -anpassung (adaptation)
  • Saubere Energie

Mehr Informationen über das LIFE-Programm sowie einzelne Aufrufe finden Sie hier.
 

EU Innovation Fund

Der EU Innovation Fund ist eines der weltweit größten Förderprogramme für die Demonstration innovativer kohlenstoffarmer Technologien und stellt zwischen 2020-2030 ein Fördervolumen von rund 10 Milliarden Euro zur Verfügung.

 

Weitere Aufrufe - FörderNews BB

Schauen Sie darüber hinaus auch regelmäßig in unsere FörderNews BB, um sich über aktuelle Förderaufrufe zu informieren. 

Für die Förderung von Wasserstoff-Projekten lohnt sich ein Blick in den Hydrogen Public Funding Compass.


Praxisbeispiele

„Ein objektiver Außenblick der EEN-Experten auf den Antrag, sowie wertvolle Tipps bei der Gestaltung von einzelnen Antragsteilen, halfen uns sehr, das Projekt zu optimieren und unsere Chancen bei der Antragstellung zu verbessern.“ I mehr

Nicholas Ottersbach von Nuventura sagt: "Enterprise Europe Network from Berlin Partner was extremely helpful from the outset with respect to our application for EU funding. From the very first meeting where we discussed different possible funding opportunities, and where they recommended to us that we apply to the Horizon 2020 programme, we felt that we had a reliable and trustworthy partner. This was only reinforced over the course of our application procedure to phase 1 of Horizon 2020 where Berlin Partner were always happy and quick to answer any questions that we had, and support us in any way possible. We would recommend any startup thinking about funding opportunities to consult Berlin Partner and we look forward to continuing working closely with them over the course of the Horizon 2020 process."


Kontakt

Robin Bruck
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel: +49 (0)30 46302 391
E-Mail: robin.bruck@berlin-partner.de

Jara Fischer
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Tel: +49 (0)331 730 61 316
E-Mail: jara.fischer@wfbb.de

4