DEUTSCHLAND | Berlin-Brandenburg

 

Informations- und Kommunikationstechnologien, Medien und Kreativwirtschaft

Berlin-Brandenburg ist einer der aufregendsten Plätze für Medienschaffende und Kreative. Im Verbund mit der IT- und Telekommunikationswirtschaft verdichtet sich die Kompetenz der Region in einem Cluster, so dass ein idealer Nährboden für die Entwicklung neuer Inhalte und Anwendungen entsteht. Die Medienlandschaft der Region umfasst Unternehmen aus Film und Fernsehen, Games und Web 2.0. sowie Kommunikation und PR. Die Film- und Medienstadt Potsdam-Babelsberg ist international bekannt. Berlin ist als politisches Zentrum Deutschlands Nachrichten-Hauptstadt. Nahezu alle Universitäten und Hochschulen in Berlin-Brandenburg bieten Medien- und IT-bezogene Studiengänge an. Führend in Forschung und Ausbildung sind das Hasso-Plattner-Institut in Potsdam sowie die Fraunhofer-Institute, die Technische Universität Berlin und das Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik.

Das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg berät und begleitet Ihr Unternehmen bei der Weiterentwicklung Ihrer Technologie- und Innovationsprozesse, damit Sie mit einem wettbewerbsfähigen Geschäftsmodell auch auf internationalen Märkten Fuß fassen können. Wir unterstützen Sie, vom Medienunternehmen und -dienstleister über Verlags- und Werbeagenturen bis hin zu Telekommunikationsanbietern und Softwareentwicklern.


EU-Förderung für IKT, Medien & Kreativwirtschaft

Horizont Europa

Horizont Europa, das europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, fördert im Arbeitsprogramm zu Cluster 4 "Digitalisierung, Industrie, Weltraum" bis zum Jahr 2022 IKT-Projekte für klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) in seiner ganzen Bandbreite. Informations- und Kommunikationstechnologien sind als Querschnittsthema in einer Vielzahl der anderen Programmbereiche verankert, sodass sich ein individuelles Beratungsgespräch zu Fördermöglichkeiten der eigenen Projektidee empfiehlt. Die einzelnen Ausschreibung für das Cluster 4 finden Sie hier.

Im Arbeitsprogramm zu Cluster 2 "Kultur, Kreativität und inkl. Gesellschaft" finden sich zudem Aufrufe für die Medien- und Kreativbranche.

Für hochinnovative Startups und kleine- und mittelständische Unternehmen (KMU) existieren darüber hinaus spezifische Fördermöglichkeiten im EIC Accelerator. Das EIC Arbeitsprogramm ist veröffentlicht und seit Anfang April können Anträge eingereicht werden

Außerdem bietet das European Institute for Innovation & Technology (EIT) weitere interessante Fördermöglichkeiten, insb. für Startups aber auch für etablierte KMU. Für den Bereich IKT ist hier vor allem das EIT Digital zu nennen. 

Digital Europe

Das „Digital Europe Programme“ welches die Europäische Kommission zurzeit vorbereitet, soll den digitalen Wandel der Volkswirtschaften und Gesellschaften Europas mitgestalten und fördern. Es hat ein Gesamtbudget von 8,2 Mrd. €.

Die Webseite der Europäischen Kommission zum „Digital Europe Programme“ finden Sie hier

Creative Europe

Das Programm Creative Europe stellt ein Förderprogramm speziell für Kultur- und Kreativschaffende dar. Die vorrangigen Ziele sind: Projekten einen europäischen Mehrwert zu geben, um ihren internationalen Erfolg zu vergrößern, die Professionalisierung der Akteure auf internationalem Terrain zu fördern sowie neue Publikumskreise zu erschließen.

Detaillierte Informationen sowie fundierte Beratung erhalten Sie über das Creative Europe Desk.


Praxisbeispiele

Dr. Torsten Oelke und Silvan Jongerius, B-hub for Europe: „Blockchain und Berlin, das passt für mich einfach zusammen. In der Stadt leben kritische Entwickler, der dezentrale und transparente Ansatz der Technologie begeistert viele in der großen, internationalen Berliner IT-Community. Nicht umsonst hat viel Entwicklung im großen Kryptowährungsprojekt Ethereum in Berlin stattgefunden“ I mehr (englische Version)

Waldemar Wegner, CEO der VR-Easy GmbH: „Ob Informationen über EU-Förderprogramme oder Kooperationspartnervermittlung - das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg ist hier der beste Vorlagengeber in der Region." I mehr


Kontakt

Mona Meyer zu Kniendorf
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel: +49 (0)30 46302 532
E-Mail: mona.meyerzukniendorf@berlin-partner.de

Julia Fein
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Tel: +49 (0)331 730 61 317
E-Mail: julia.fein@wfbb.de

4