DEUTSCHLAND | Berlin-Brandenburg

 

EIC Accelerator

Der EIC Accelerator ist ein Förderinstrument im Rahmen des Europäischen Innovationsrates (EIC) im Horizont Europa und unterstütz einzelne Unternehmen (einschließlich Spin-outs und Start-ups) bei der Entwicklung und Skalierung von hochrisikoreichen Innovationen. Dabei wird eine umfangreiche finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen und direkten Kapitalbeteiligungen für Projekte angeboten, die aufgrund des Risikos keine entsprechende Finanzierung am Markt erhalten können. Bewerbungen von Startups und kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit weiblichen CEOs sind sehr willkommen.

Was wird finanziert?

Start-ups und kleine und mittlere Unternehmen (KMU) erhalten im EIC Accelerator Förderung und Finanzierung für Innovations- und Markteinführungsaktivitäten. Wichtig ist hierbei der Entwicklungsgrad der Innovation, d.h. die Entwicklung der Innovation muss einen Technologiereifegrad (TRL) von 6 erreicht haben. Gefördert werden nur Einzelvorhaben.

Wie wird finanziert?

Die Förderung erfolgt in Form einer Mischfinanzierung, die aus einer Zuwendungs- und einer Investitionskomponente besteht. Die Zuwendungskomponente bezuschusst Innovationsaktivitäten (TRL 6-8) und erstattet deren förderfähigen Kosten in Höhe von 70%. Die maximale Höhe der Zuwendung beträgt 2,5 Mio. EUR.

Die Investitionskomponente ist für die Finanzierung der Markteinführung und der Scale-up Aktivitäten vorgesehen. Sie wird in Form einer langfristigen Bereitstellung von direktem Eigenkapital (Equity) aus dem EIC Fonds angeboten. Die Kapitalbeteiligung erfolgt bis zu 25 % der stimmberechtigen Anteile des Unternehmens. Die Höhe der Investitionen beträgt zwischen 0,5 Mio. EUR und 15 Mio. EUR mit einer Laufzeit in der Regel von 7 bis 10 Jahre, max. 15 Jahre.

Zusätzlich wird durch "Business Acceleration Services" der Zugang zu Coaching und Mentoring, Investoren, Großunternehmen und weiteren Akteuren des Innovationsökosystems ermöglicht.

Wie kann man Anträge einreichen?

Die Antragstellung und Begutachtung im EIC Accelerator erfolgt in einem dreistufigen Verfahren:

Kurzantrag (Step 1 Short Application)

Antragstellung ist jederzeit möglich. Dafür muss man online  auf der EIC AI Platform eine kurze Reihe von Fragen zur Innovation und zum Team beantworten, ergänzend wird ein Video-Pitch
(3 min.) und eine Unternehmenspräsentation (Pitch-Deck mit 10 Folien) hochgeladen. In der Regel erhalten die Bewerber innerhalb von 4 Wochen die Evaluierungsergebnisse. Bei einem „GO“ erfolgt die Einladung zur Einreichung eines Vollantrags.

Vollantrag (Step 2 Full Application)

Der Vollantrag kann innerhalb von zwölf Monaten nach der Einladung ("GO") zum Step 2 zu einem der Stichtage eingereicht werden. Bei Einreichung des Vollantrags müssen sich die Bewerber für die themenoffene (EIC Accelerator Open) oder eine themengebundene (EIC Accelerator Challenge) Ausschreibung entscheiden.

Als Stichtage für die Stufe 2 des EIC Accelerators sind für 2022 folgende Deadlines vorgesehen:

12. Januar, 6. April, 15. Juni und 5. Oktober (ohne Gewähr).

Die Termine sind vorläufig, solange das Arbeitsprogramm 2022 nicht verabschiedet wurde.

Interview (Step 3)

Sofern der Vollantrag von allen drei Gutachtern positiv evaluiert wird, folgt die Einladung zum Interview. Die Interviewtermine für die Deadline 6.Oktober 2021 werden voraussichtlich im Dezember 2021 stattfinden.

 


Kontakt

Elena Arndt
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel.: +49 30 46302 443
E-Mail: elena.arndt@berlin-partner.de

Dajana Pefestorff
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Tel: +49 (0)331 730 61 315
E-Mail: dajana.pefestorff@wfbb.de

 

4