DEUTSCHLAND | Berlin-Brandenburg

 

ONLINE - EU Sustainable Carbon Cycles Conference

Die Europäische Kommission lädt ein zur digitalen Sustainable Carbon Cycles Conference. Die Konferenz wird Entscheidungsträger und Experten mit unterschiedlichem Hintergrund zusammenbringen, um ihre Erfahrungen im Hinblick auf die bevorstehende EU-Regulierungsinitiative zur Zertifizierung des Kohlenstoffabbaus auszutauschen.

Um die Auswirkungen unserer CO2-Emissionen auszugleichen, muss die EU ihre Abhängigkeit von fossilem Kohlenstoff drastisch reduzieren, die Kohlenstoffbewirtschaftung ausbauen, um mehr Kohlenstoff in der Natur zu speichern, und industrielle Lösungen zur nachhaltigen und nachweisbaren Entfernung und Wiederverwertung von Kohlenstoff fördern. Die Entfernung und Speicherung von mehr Kohlenstoff aus der Atmosphäre, den Ozeanen und den Feuchtgebieten an der Küste ist eine wesentliche Voraussetzung für die Erfüllung der rechtsverbindlichen Verpflichtung der EU, bis 2050 klimaneutral zu werden. 

Im Dezember 2021 nahm die Kommission die Mitteilung "Nachhaltige Kohlenstoffkreisläufe" an, in der EU-weite Maßnahmen zur Ausweitung von Initiativen zur Kohlenstoffbewirtschaftung und von industriellen Lösungen zur nachhaltigen Abscheidung, Speicherung und Wiederverwertung von Kohlenstoff beschrieben werden. Bis Ende 2022 wird die Kommission einen EU-Rechtsrahmen für die Zertifizierung des Kohlenstoffabbaus vorschlagen, der auf robusten und transparenten Regeln für die Kohlenstoffbuchhaltung beruht, um die Authentizität und Umweltintegrität des Kohlenstoffabbaus zu überwachen und zu überprüfen. Eine Aufforderung zur Einreichung von Beweisen wird ebenfalls im Januar veröffentlicht.

Nehmen Sie am 31. Januar gemeinsam mit Behörden, Vertretern der Industrie und der Zivilgesellschaft teil, um sich über die Rolle und das Potenzial des Kohlenstoffabbaus in der EU auszutauschen und sich in die Diskussion über den künftigen Rechtsrahmen für seine Zertifizierung einzubringen.

Zu den hochrangigen Rednern gehören der für den Europäischen Green Deal zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans, Landwirtschaftskommissar Janusz Wojciechowski, die französische Ministerin für den ökologischen Wandel Barbara Pompili und der französische Landwirtschaftsminister Julien Denormandie. Darüber hinaus werden in vier Podiumsdiskussionen, an denen Experten und relevante Interessenvertreter teilnehmen, weitere technische Themen erörtert. 
 

Weitere Informationen und Anmeldung.

Datum

Kontakt

Robin Bruck

robin.bruck@berlin-partner.de

+49 30 46302-391

Soziale Medien

 

4