DEUTSCHLAND | Berlin-Brandenburg

 

Unsere Praxisbeispiele

Wir unterstützen Unternehmen beim Zugang zu EU-Förderung!

Adam Rumjahn, Geschäftsführer der Orion Additive Manufacturing GmbH: Seit einigen Jahren faszinieren Rumjahn die sich entwickelnden Möglichkeiten des 3D-Druckes, auch additive Fertigung genannt. Er gründet ein Unternehmen, das solche Drucker herstellt. Mit Unterstützung der Beraterinnen und Berater bei Berlin Partner/Enterprise Europe Network (EEN) schließen sich dem Start-up verschiedene Fördertöpfe auf, ebenso Kontakte zu Personen, die im dem hochentwickelten Forschungsumfeld zuhause sind. I mehr (englische Version)

Dr. Martin Bothe, Dr. Nikolaus Mirtschin und Michael Schneiker, Smarterials sagen: "Die gute Begleitung durch Berlin Partner ... hat uns geholfen, neben Business Angels und anderen Investoren auf regionale und europäische Fördermöglichkeiten zuzugreifen. Nur so konnten wir unseren forschungsintensiven Weg gehen...“ I mehr

Bertram und Leonhard Thyssen, roometric GmbH sagen: "Unsere Erfahrung mit den europäischen Fördermitteln: schnelle Bearbeitung und unkomplizierte Auszahlung..." I mehr

Anna Vonnemann von ReMoD sagt: "Wir sind wirklich stolz und dankbar für das Programm Horizon 2020, diese großartige Unterstützung und das Vertrauen in unsere Idee. Mit dieser Unterstützung werden wir die finale Entwicklung unseres Produktes und die Suche nach weiterer Förderung finanzieren." I mehr

Das Kompetenzzentrum Wasser sagt: "Ein objektiver Außenblick der EEN-Experten auf den Antrag, sowie wertvolle Tipps bei der Gestaltung von einzelnen Antragsteilen, halfen uns sehr, das Projekt zu optimieren und unsere Chancen bei der Antragstellung zu verbessern.“ I mehr

Nicholas Ottersbach von Nuventura sagt: "Enterprise Europe Network from Berlin Partner was extremely helpful from the outset with respect to our application for EU funding. From the very first meeting where we discussed different possible funding opportunities, and where they recommended to us that we apply to the Horizon 2020 programme, we felt that we had a reliable and trustworthy partner. This was only reinforced over the course of our application procedure to phase 1 of Horizon 2020 where Berlin Partner were always happy and quick to answer any questions that we had, and support us in any way possible. We would recommend any startup thinking about funding opportunities to consult Berlin Partner and we look forward to continuing working closely with them over the course of the Horizon 2020 process."

Holger Klempnow, Geschäftsführer der KleRo GmbH: „Unternehmen, die sich an EU-Projekten beteiligen möchten, sollten auf die Zusammenarbeit mit einem EU-erfahrenen Projektpartner und auf klar gesteckte, erreichbare Projektziele achten sowie darauf, einen Mitarbeiter für die Projektadministration abzustellen. Das neue Rahmenförderprogramm Horizon 2020 wurde EU-seitig mit Blick auf die administrativen Vorgaben optimiert. Das macht es auch für uns attraktiv, über ein zweites EU-Projekt nachzudenken. Allerdings nur mit der Unterstützung von Berlin Partner!“ I mehr

Geschäftsführer der Space Structures GmbH, Dr.-Ing. Benjamin Braun fügt hinzu: „Die Zusammenarbeit mit dem Enterprise Europe Network ist unkompliziert und man spürt das ehrliche Interesse, zum Unternehmenserfolg beizutragen zu wollen ... Die Unterstützung auf internationalen Veranstaltungen z.B. im Bereich der Kooperationsbörsen ist sehr professionell. Ohne das Enterprise Europe Network wären wir heute nicht so weit gekommen.“ I mehr


Wir unterstützen Unternehmen beim Thema Partnervermittlung und Internationalisierung!

Harshvir Singh, Managing Director at Drish Infotech Limited: Erfahrungsbericht zur IFA Meet & Match 2019

Waldemar Wegner, CEO der VR-Easy GmbH: „Ob Informationen über EU-Förderprogramme oder Kooperationspartnervermittlung - das Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg ist hier der beste Vorlagengeber in der Region." I mehr

Tomate statt Öl – die Verpackung von morgen: Verpackungen aus nachwachsenden Rohstoffen klingen gut! Durch den Einsatz biobasierter Ressourcen wird die Umwelt geschont und die Abhängigkeit vom Öl minimiert. Kann das biobasierte Produkt jedoch das leisten, was auch sein erdölbasiertes Pendant verspricht und ist der Markt zudem bereit, diesen neuen Weg zu gehen? Der große Safthersteller MASPEX aus Polen sowie das Technologieunternehmen Zelfo Technology aus Joachimsthal zeigen mit ihrer Kooperation, dass sich klassische Kunststoffproduzenten künftig warm anziehen müssen. Der von der Zelfo Technology hergestellte Obst- und Gemüsecontainer aus dem zugelieferten Trester (vorwiegend festen Rückstände, die nach dem Auspressen des Saftes zurückbleiben) des polnischen Unternehmens ist zu 100% kompostierbar, robust und sehr leicht. Die Tomate in der Tomate verpackt – das Enterprise Europe Network macht es möglich durch die Vernetzung der beiden Unternehmen im Rahmen der internationalen Konferenz „biobased Economy“ am 27.04.2017 in Potsdam.

Das European Railway Clusters Initiative (ERCI) sagt: "Die Grundlage für die Kooperation zwischen dem Enterprise Europe Network Berlin-Brandenburg und dem ERCI war, KMU bei der Teilnahme an den Shift2Rail Open Calls 2018 zu unterstützen. Eines der ERCI Partnercluster ist das Cluster Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-Brandenburg. Der Berliner Teil des Cluster-Teams ist - ebenso wie der Berliner Teil des Enterprise Europe Networks Berlin-Brandenburg – bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie angesiedelt. Daher besteht enger Kontakt und eine gute Zusammenarbeit zwischen Cluster und EEN in Berlin und Brandenburg. Mit dem Wissen, dass das EEN regelmäßig erfolgreiche Matchmakings organisiert, kontaktierte das ERCI das EEN, um die Organisation des Matchmakings beim Shift2Rail Infotag gemeinsam anzugehen." I mehr

Raik Irmer, Key Account Manager bei der Galan Logistics Sp. z o.o., schrieb: „Ein klares Kompliment für die perfekt organisierte Veranstaltung. Ich freue mich schon auf den nächsten Logistiktag. Mit zwei Unternehmen werden wir engere Kooperationen eingehen.“ I mehr

 

Möchten auch Sie eine solche Erfolgsgeschichte werden oder einfach ein Beratungsgepräch?

Dann kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail.


Kontakt

Anke Wiegand
Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH
Tel: +49 30 46302 591
E-Mail: anke.wiegand@berlin-partner.de

Dajana Pefestorff
Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH
Tel: +49 (0)331 730 61 315
E-Mail: dajana.pefestorff@wfbb.de

Heike Trusch
IHK Ostbrandenburg
Tel: +49 335 5621 1340
E-Mail: trusch@ihk-ostbrandenburg.de